Sebastian Voltmer
Abschluss: 2009
Lebt in Frankreich
Abschluss Visuelle Kommunikation bei Yana Drouz und Ott+Stein.

Titel der Abschlussarbeit: "Die Wiederkehr des Mars"
voltmer, sebastian
H?-Sonne, 22. Juli 2004 Unsere Sonne ist rein und strahlend weiß – zumindest in der Vorstellung verschiedener Religionen. Doch hin und wieder tauchen vor allem zum Aktivitätsmaximum (alle 11 Jahre) Flecken auf der weißen Scheibe auf. Es handelt sich hierbei um kühlere Gebiete, die durch Magnetfelder entstehen. Sie können mehrere Erddurchmesser groß werden. Im roten Licht der Wasserstofflinie (H-alpha) sieht die Sonne alles andere als homogen aus. Wie ein abstraktes Kunstwerk erheben sich Protuberanzen bzw. Filamente entlang der Magnetfeldlinien, und heftige Massenauswürfe wie Flares schießen energiereiche Teilchen ins All und zur Erde. 2004 konnte ich dies mit einem speziellen Filtersystem an meinem Teleskop dokumentieren. Bitte niemals ungeschützt in die Sonne schauen!
voltmer, sebastian
Filmplakate folgen einem typischen Schema: Motiv, Headline und extrem schmale font für die credits. Anlässlich meiner Examensarbeit konnte ich bei Ott+Stein ein etwas anderes „Filmplakat“ entwerfen. Es soll vor allem dem touch meines Abschlussfilms „Wiederkehr des Mars“ gerecht werden. Gesetzt wurden Titel und credits in vier Spalten. Als Motiv dient ein close up aus meiner Marskarte, für die ich 2005 mehrere Tausend Einzelbilder am Spiegelteleskop angefertigt hatte. Gezeigt ist hier Syrtis Major, ein gebirgiges Hochland, sowie blaue Eiskristallwolken auf Mars. Synopsis des Films: Der Weg führt durch fahles Licht dunkler Nächte auf der Suche nach Leben auf einer benachbarten Welt — dem roten Wüstenplaneten Mars. Der innere Zugang des Beobachters ist Gegenstand des Films. Wir erleben Mars von seiner dynamisch rätselhaften, astronomischen und mythologischen Seite. Alle zwei Jahre kommt Mars der Erde nah — 2003 so nah wie seit 56.000 Jahren nicht mehr. Eingebettet in die rhythmische Bewegung zwischen Mars und Erde reisen wir mit dem Autor in entlegene Regionen der Erde, wo sich eine totale Sonnenfinsternis im afrikanischen Sambia oder ein heftiger Meteorschauer in der Mandschurei im Nordosten Chinas ereignen. Parallel dazu laufen die Marsmissionen der NASA — jedoch ohne Wiederkehr.
voltmer, sebastian
„Der Gedanke“ aus der Serie „stacked faces“ Stacked faces ist ein Projekt, das ich während meines Stipendiums an der „Kingston University“ / London 2003 umsetzte. Ich betrachtete die Gesichter meiner Kommilitonen aus der Perspektive eines „Astrofotografen“. Dazu sammelte ich mit einer WebCam mehrere Tausend Einzelbilder und machte daraus ein sog. Sandwich. Das Summenbild zeigt jeweils ein Gesicht in unterschiedlichsten Situationen.
voltmer, sebastian
Motiv „treffpunkt“: Stehen die zwei weißen oder die zwei dunklen Felder in Kontakt? Ist die Frage richtig gestellt? Oder haben sie keine Berührung miteinander? Vielleicht treffen sich aber auch alle vier Flächen in einem Punkt? Ein Punkt ist mathematisch gesehen unendlich klein. An dieser Stelle überlasse ich die Antwort dem Betrachter.