Tacki: Kathrin Armbrust
Abschluss: 2010
Lebt in Hamburg
Abschluss
Visuelle Kommunikation
bei Ott+Stein und Jan Hemming
(Systematische Musikwissenschaften,
Universität Kassel)

Titel der Abschlussarbeit: Was macht die Musik mit uns (mir)?
armbrust, kathrin
Was macht die Musik mit uns (mir)?
Den ganzen Tag werden wir beschallt, beeinflusst und begleitet von Musik. Interessant ist doch zum Beispiel dieser eine Moment, wenn man nach Hause kommt, die Anlage anmacht und überlegt, was man hören will. Radio? Etwas Ruhiges? Etwas Poppiges? Wie wählen wir in diesem ?Moment aus? Die Auswahl findet intuitiv statt, und gehorcht doch einer sehr komplexen Logik, die bei jedem unterschiedlich ist.
Kathrin Armbrust hat 67 Menschen aus ihrem Bekanntenkreis gefragt, wie sie Musik hören – keine repräsentative Umfrage sondern viel mehr ein Stimmungsbild ist daraus entstanden. Dieses Stimmungsbild verglich Kathrin Armbrust dann mit ihren persönlichen Erfahrungen und Wahrnehmungen, ihrem musikalischen Leben sozusagen und unterfütterte es mit Recherchen zur Psychologie des Musikhörens. Ihre Ergebnisse präsentiert sie als HiFi-Geräte, bloß dass die Regler keine Frequenzen oder Lautstärken einstellen sondern Jammern und Jubeln, Zeitempfinden, Gemeinschaftsgefühl, Trost und Wut.
Die Informationsgrafiken übersetzen wie Musik uns im Alltag beeinflussen kann: als Emotionsregulator, Verbindungsgerät, Handlungsgenerator und Assoziationsgerät. Rezeptionsforschung trifft in dieser Arbeit auf grafischen Ideenreichtum und Musikliebhaberei.
Die Arbeit umfasst sechs A0-Schautafeln der neuen HiFi-Geräte. Außerdem den „Emotionsregulator“ als Plakat in A1 begleitet von einem Essay.
Entstanden ist dieses Projekt aus Neugierde an der Rezeptionsforschung und Leidenschaft für die Musik.
Die Gestalterin tacki: Kathrin Armbrust hat an der Kunsthochschule Kassel Visuelle Kommunikation studiert und arbeitet als selbständige Gestalterin in Hamburg unter anderem für das Label Glitterhouse Records und das Orange Blossom Special Festival. „Was macht die Musik mit uns (mir)?" entstand in Hamburg und ist die Abschlussarbeit ihres Studiums.
armbrust, kathrin
Orange Blossom Special Festival – Gesamtkonzeption
Festivalgestaltung | Gesamtkonzeption · Orange Blossom Special 12,13,14,15 · Red River | Glitterhouse Records · seit 2008 (Plakat, Ticket, Flyer, Backstage-Ausweise, Crew-T-Shirts, Backdrop, Buttons, Programmheft , Anzeigen, Armbändchen...alles)
Das Orange Blossom Special ist ein schmuckes, kleines, dreitägiges Open Air Musikfestival. Es existiert seit 1997 und wird von Glitterhouse Records veranstaltet, einem nicht minder schmucken, kleinen Tonträgerunternehmen. Im firmeneigenen Garten in Beverungen (einer - man ahnt es - schmucken Kleinstadt im Weserbergland) finden immerhin knapp 2000 Menschen Platz. Ist schön hier. Wirklich.
Gezeltet wird am Weserufer, geduscht im Sportheim des örtlichen Tennisclubs. Der kleine Ort vibriert dank des OBS, wirkt beseelt und lebendig. Weit beseelter und lebendiger noch wirkt allerdings das kleine Paralleluniversum des OBS selbst. In einem von Bäumen umstandenen Garten, mitten in einem Misch-Gewerbegebiet, ist für drei Tage die Schwerkraft aufgehoben. Das internationale Programm umfasst Indie-Rock, Americana, Indie-Pop, Rock, oder wie auch immer man das nennen mag. Aber auch schrägere Versionen/Visionen all dessen. Oder Lesungen. After-Show Parties. Eine Warm-Up-Party. Eine Stadtführung. Ein Sandkasten für die Kleinen.
armbrust, kathrin
Plakatserie und „Kurt“-Christbaumschmuck
zum Thema POSEN: Männer & Gitarren
armbrust, kathrin
Schaubild NOITAKINUMMOK
4mal2m Folienbuchstaben auf Scheibe
Als Ergebnis | Übersicht von den medienphilosphischen Seminaren „Bildsprache“ bei Rolf Eusterschulte und „Texte zur Visuellen Kommunikation“ habe ich alle Kernthemen, Zitate und Erkenntnisse dieser Seminare anhand der Notizen und mit vielen Zetteln auf dem Boden schiebend (mit Manuela Greipel) als Infografik zusammengefassen können für mich. Es klebte dann an der Scheibe der Bildsprachen-Ausstellung „Iris Lacht“ (2006).
Letztens habe ich es mal wieder ausgedruckt und aufgehangen im Büro: Ich find es immer noch super.